Der auf der Insel Réunion ansässige Verein “OPERATION SRI MADAGASCAR“ unterstützt die Madagassische Basisvereinigung Association TEFY SAINA (ATS) und ruft deshalb zu finanziellen Spenden auf. Als gemeinsames Ziel der Zusammenarbeit wird die Verbreitung verbesserter agro-biologischer Anbauverfahren für die Reisproduktion (SRI - System of Rice Intensification) anvisiert. Dieses Ziel soll über Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Bereit¬stellung von Informationsmaterialien sowie durch gemeinsame Projekte und Partnerschaften erreicht werden.

Im Jahre 2008 belief sich die gesamte Reisproduktion in Madagaskar auf ca. 3 Millionen Tonnen bei einem durchschnittlichen Ertrag von etwa 2 Tonnen pro ha. Damit kann der nationale Verbrauch an Reis (wichtigstes Grundnahrungsmittel in Madagaskar) bei weitem nicht mehr gedeckt werden. Seit einigen Jahren muss die Insel etwa 200.000 Tonnen an Reis importieren (Tendenz: steigend). Die Bevölkerung Madagaskars leidet regelmäßig unter Versorgungsengpässen an Nahrungsmitteln. Diese Situation wird durch die in letzter Zeit steigenden Nahrungsmittelpreise noch verschärft. Die Armut der Bevölkerung ist gravierend, mehr als 80% der Bevölkerung muss mit weniger als einem Euro pro Tag auskommen.

 

In den 1980iger Jahren hat Pater Henri de Laulanié, ein französischer Agronom, der mit Kleinbauern in Madagaskar arbeitete, eine Methode zum Reisanbau entwickelt, die die traditionellen Praktiken revolutionierte. Diese Methode ist mittlerweile unter dem Namen „System der Reisanbau-Intensivierung (SRI)“ bekannt. Sie basiert auf der Kombination mehrerer einfacher Techniken: frühes Auspflanzen der Reispflanzen in Reihen mit Hilfe von Pflanzschnüren, zeitweise Trockenlegung der Reisfelder, etc.

 

Das Verfahren SRI ist ganz und gar biologisch-organisch und befreit die Bauern von der Verschuldungsfalle, die ansonsten durch den Zukauf von teuren chemischen Mineraldüngern und Pestiziden droht.

 

Die SRI Methode wird inzwischen in über 30 Ländern erfolgreich angewandt. Es hat sich überall gezeigt, dass mit den verbesserten Techniken des SRI Verfahrens, die Erträge leicht verdoppelt oder sogar verdreifacht werden können und dies bereits ab dem ersten Anbaujahr.

 

Obwohl es in Madagaskar ca. 1.721.000 Reisanbauer gibt, wenden bislang nur etwa 65.000 Bauern (ungefähr 3,5%) die verbesserten SRI Techniken an. Dieser Missstand ist bedingt durch die strukturellen Probleme der großen Insel in der landwirtschaftlichen Beratung. Zur landesweiten Verbreitung der SRI-Produktionstechniken wären intensive Beratungs- und Trainingsmaßnahmen notwendig, damit Madagaskar künftig Selbstversorger oder gar Exporteur von Reis werden könnte.

 

Eine flächendeckende Adoption des Systems zur Reisanbau-Intensivierung (SRI) käme einem Entwicklungsprogramm für Madagaskar gleich, das durch die madagassischen Bauern getragen würde.

 

Bereits seit 1990 arbeitet TEFY SAINA (ATS) mit lokalen Reisanbauern und trainiert diese in SRI-Techniken. Aber wie so viele andere Madagassische Initiativen auch, leidet die Arbeit dieser Organisation auch unter dem Mangel an finanziellen Mitteln.

 

Die „OPERATION SRI MADAGASCAR“ konstituierte sich zwischen dem 25. Mai und dem 01. Juni 2008 in Mayotte und vom 02. bis zum 15. Juni 2008 auf der Insel Réunion. Durch ihre Initiativen soll das Bewusstsein für die Anstrengungen von TEFY SAINA geschärft werden (Ausbildungskurse und Trainingsmaterialien in Madagassischer Sprache). Zur Verbreitung der SRI Methoden sowie weiterer agro-biologischer Produktionstechniken in Madagaskar wird Unterstützung geleistet.

 

Im Lichte der bestehenden Verbindungen und des regen Austausches, der im Verlauf der bisherigen Initiativen bereits stattgefunden hat, möchten OPERATION SRI MADAGASCAR und TEFY SAINA ihre Kooperationsaktivitäten zwischen Mayotte, Réunion und Madagaskar längerfristig intensivieren. TEFY SAINA will der wachsenden Nachfrage nach Aus- und Fortbildung in ökologischer Landwirtschaft (Agro-Biologie) mit dem Angebot von Trainings-kursen in ihren unterschiedlichen Ausbildungszentren nachkommen und die nachstehend aufgeführten Themenfelder abdecken:
Ö kologische Landwirtschaft (Agro-Biologie), Aufforstung, Kompostierungstechniken, Mulchen, bodenschonender Mischkulturanbau, Fruchtfolgen, natürliche Pestizide, Ochsenanspannung und -pflügen, intensiver Reisanbau, Wasserverfügbarkeit und Bewässerung, Herstellung einfacher Arbeitsgeräte und ökologisches (Haus-)Bauen.

Zum jetzigen Zeitpunkt können die nachstehend präsentierten Trainingszentren noch alle Kursteilnehmer (Studenten, Bauern oder andere interessierte Personen) beherbergen. Die angestrebte regionale Kooperation und die von OPERATION SRI MADAGASCAR initiierten Spendenkampagnen (Fundraising) werden künftig dazu beitragen, die Qualität der Trainingskurse und die Kompetenz der TEFY SAINA angegliederten Trainer zu verbessern. Desweiteren sollen die Kapazitäten, auch größere Gruppen zu logieren, erhöht werden.

Die Trainingskurse bieten somit die Chance, die Erfahrungen von Bauern der drei Inseln (Mayotte, Réunion und Madagaskar) zusammen zu bringen und einen gegenseitigen nutzbringenden Austausch zu ermöglichen. Darüberhinaus können solche regionalen Begegnungen die lokalen Kompetenzen zur landwirtschaftlichen Aus- und Fortbildung in Madagaskar stärken und somit zum Ziel der Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln auf der „großen Insel“ beitragen.

Télécharger
All about the System of Rice Intensification
Booklet SRI.pdf
Document Adobe Acrobat 1.9 MB

For any information about SRI, or our NGO, please contact us:

srimadagascar[a]gmail.com

More information below only in french:


PHOTOS&VIDEOS